Aktuelles

Erste-Hilfe-Training – zwei Kurse für Betriebshelfer bei Helukabel

An zwei vergangenen Samstagen im Februar konnten sich insgesamt 25 motivierte Betriebsersthelfer der Firma HELUKABEL in Erster Hilfe fortbilden.

Ziel des neuen Konzeptes der Fortbildung ist es, vorhandene Kenntnisse zu wiederholen, zu erweitern und zu vertiefen. Praktische Übungen und Teamwork stehen hierbei im Vordergrund. In Gruppen werden verschiedene Maßnahmen bei Verletzungen und Erkrankungen erarbeitet. Die Themen sind breit gefächert von einer optimierten Wundversorgung bis hin zur Herz-Lungen-Wiederbelebung mit und ohne Einsatz eines Defibrillators. Der krönende Abschluss ist ein Notfalltraining, bei dem verschiedene Rollen vergeben werden und nur der Verletzten-Darsteller weiß, was auf ihn zukommt.

Weiterlesen ….

Blutspendetermin in Hemmingen

Der erste Blutspendetermin im neuen Jahr fand am 14. Februar in der Gemeinschaftshalle statt. 85 spendenwillige Personen konnten wir hierzu begrüßen. Wie so oft bei unserem Wintertermin konnten einige nicht spenden, da die Erkältungswelle dies leider verhindert hat. Zudem mussten sieben Personen zurückgestellt werden. Letztlich konnten wir dem Blutspendedienst Baden-Baden 78 Konserven mitgeben.

Sehr erfreulich ist die Anzahl der Erstspender, die sich auf den Weg zur Gemeinschaftshalle gemacht haben: Elf neue Blutspender durften wir begrüßen!!! Wir hoffen natürlich, dass dieser Trend weiter anhält und wir dem altersbedingten Ausscheiden von einigen Stammblutspendern so entgegenwirken können.

Herzlichen Dank auch an alle Helfer, die die Blutspendeaktion vorbereitet und durchgeführt haben.

Umzug in die Garagen am „Alten Feuerwehrmagazin“

Über viele Jahre haben wir unsere Bereitschaftsfahrzeuge und einen Großteil unserer Ausrüstung in den Garagen „An den Wettenwiesen 4“ ehemaliges Anwesen der Fam. Dobler untergebracht. Das Haus wurde verkauft und der neue Eigentümer hat die Garagen noch so lange an uns vermietet, bis eine gute Unterbringung unserer Fahrzeuge und Ausrüstung gewährleistet ist. Mit der Nutzung des „Alten Feuerwehrmagazines“ an der Seestraße wurde eine sehr gute Lösung für das DRK gefunden. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Bürgermeister Schäfer, den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Gemeindeverwaltung und den Damen und Herren des Gemeinderates, dass die Unterbringung des DRK für die nächsten Jahre gesichert ist und der Ortsverein seinen zahlreichen Aufgaben in unserer Gemeinde nachgehen kann.

Weiterlesen ….