HELFER VOR ORT

Entstanden ist diese Institution vor dem Hintergrund, dass der reguläre Rettungsdienst unter Umständen erst später an einem Einsatzort in Hemmingen eintreffen kann, als ein ortsansässiger Helfer unserer Bereitschaft – der „Helfer vor Ort“ (kurz „HvO“) oder auch „First Responder“. Für diese Aufgabe haben die Helfer eine spezielle Ausbildung absolviert.

In der Regel kommt der Helfer vor Ort dann zum Einsatz, wenn das Notfallbild eine schnelle Hilfeleistung erfordert. In diesem Fall erfolgt der Alarm für den Helfer vor Ort zeitgleich mit dem Rettungsdienst über Funkmeldeempfänger.

Therapiefreies Intervall verkürzen

Um schwere gesundheitliche Schäden von Notfallpatienten abzuwenden, ist es wichtig, dass die Hilfe möglichst schnell vor Ort ist. Den Zeitraum zwischen Alarmierung und Eintreffen des Rettungsdienstes nennt man das therapiefreie Intervall. Dieser Zeitraum kann durch den Helfer vor Ort erheblich verkürzt werden, da die Helfer vor Ort die Einsatzstelle in der Regel in wenigen Minuten erreichen können. So können lebensrettende Sofortmaßnahmen schnell durchgeführt werden und es erhöht sich die Chance, dass der Patient das Ereignis überlebt, bzw. dass die Spätfolgen des Ereignisses abgemildert werden.

Der Notfallrucksack der Helfer vor Ort.

Medizinische Ausrüstung einsetzen

Für die Erstversorgung und die spätere Unterstützung des Rettungsdienstes stehen unseren Helferinnen und Helfern Notfallrucksäcke zur Verfügung. Darin befinden sich Materialien zur Wundversorgung, Beatmung und Intubation, sowie Gerätschaften zur Durchführung einer ersten Diagnostik, wie Blutdruckmessgerät, Fieberthermometer und Pulsoximeter. Außerdem verfügen die Helfer auch über einen Defibrillator. Damit kann auch im Extremfall einer Reanimation adäquate Hilfe geleistet werden.

Ortskenntnis nutzen

Bei Unglücken und Unfällen soll der Helfer vor Ort die Lage am Unglücksort auch aufgrund seiner Ortskenntnis einschätzen und kann entsprechende Einsatzkräfte nachfordern, so dass eine effektivere Disposition der Hilfe möglich ist.

Ehrenamtlich arbeiten

Der Helfer vor Ort ist kein Teil des Rettungsdienst, sondern eine sinnvolle, auf rein ehrenamtliche Tätigkeit basierende Einrichtung, die den Rettungsdienst nicht ersetzt, aber sinnvoll ergänzen kann. Voraussetzung für die Teilnahme am aktiven Dienst ist eine sanitätsdienstliche Ausbildung mit Weiterbildung als Helfer vor Ort. Darüber hinaus wird ein laufendes Reanimationstraining, der Nachweis der Berechtigung zur Frühdefibrillation, sowie der Verwendung der Larynx-Tuben durchgeführt.

Die Helfer vor Ort des DRK Ortsverbands Hemmingen.
Von links nach rechts: Elke Velm, Melanie Velm, Lutz Humbert, Maike Weber, Dr. Achim Lacher, Andreas Dammer. Auf dem Bild fehlt unser HvO Hendrik Jungeilges.

Dürfen wir vorstellen? Unsere Helfer vor Ort

Aktuell sind sieben First Responder in Hemmingen im Einsatz. Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Hemmingen Anfang des Jahres 2020 bestand erstmals die Gelegenheit, sich der Bevölkerung vorzustellen.

Diese Helfer leisteten im vergangenen Jahr 242 Einsätze von 260 Anforderungen, was einer Quote von 95% entspricht. Durchschnittlich wurden also pro Woche 4,65 Einsätze geleistet und dies zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Helfen Sie mit!

Die Helfer dieses Systems in Hemmingen bringen ausschließlich ehrenamtlich ihr Engagement und ihre Freizeit ein. Dabei ist die Zeit im Einsatz vor Ort nur ein Teil ihrer Tätigkeit. Unsere Einsätze werden nicht durch die Kostenträger (Krankenkassen) oder dem Rettungsdienst finanziert. Aus dieser Tätigkeit entstehen keinerlei Erträge oder Lohnkosten. Die Kosten für das Ersatzmaterial trägt der Ortsverein

Die Gemeinde Hemmingen übernimmt die Materialkosten für Sauerstoff, Beatmungsbeutel, Verbandsmaterial usw., da wir die Kosten nicht auf Dauer aus unserem Budget bestreiten können. Außerdem wurden von der Gemeinde die Rettungsrucksäcke für die Helfer vor Ort finanziert. Wir sind sehr dankbar, dass wir auf diese Unterstützung zählen dürfen.

Gleichzeitig bedarf es auch in Zukunft der Neubeschaffung und auch der Ersatzbeschaffung von Ausrüstungsgegenständen, um möglichst gut ausgerüstet zu sein. Wenn Sie dieses ehrenamtliche Engagement unterstützen wollen, freuen wir uns über Ihre Spende auf unser nachfolgend aufgeführtes Konto (Verwendungszweck „HvO“).

DRK Ortsverein Hemmingen
DE94 6049 0150 0043 8610 08
Volksbank Ludwigsburg

Bei einer Einzahlung bis 200,00 EUR gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Bei höheren Beträgen benötigen wir zur Ausstellung einer Spendenbescheinigung ihren Namen und Adresse.