HELFER VOR ORT

Entstanden ist diese Institution vor dem Hintergrund, dass der reguläre Rettungsdienst unter Umständen erst später an einem Einsatzort in Hemmingen eintreffen kann, als ein ortsansässiger Helfer unserer Bereitschaft (Helfer vor Ort, kurz „HvO“ / „First Responder“).

Für diese Aufgabe haben die Helfer eine spezielle Ausbildung absolviert.

Die Einsatzindikationen sind örtlich unterschiedlich geregelt. In der Regel kommt der HvO dann zum Einsatz, wenn das Notfallbild entsprechend vom Disponent der Rettungsleitstelle zugeordnet werden kann.

Therapiefreies Intervall verkleinern

Um schwere gesundheitliche Schäden von Notfallpatienten abzuwenden, ist es wichtig, dass die Hilfe möglichst schnell vor Ort ist, um das therapiefreie Intervall zu verkürzen.

Medizinisches Equipment einsetzen

Für die Erstversorgung und die spätere Unterstützung des Rettungsdienstes stehen unseren Helferinnen und Helfern Notfallrucksäcke zur Verfügung. Darin befinden sich neben der klassischen Binde u.a. auch ein Beatmungsbeutel mit medizinischem Sauerstoff, ein Blutdruckmessgerät, ein Blutzuckermessgerät und ein Pulsoximeter. Damit kann auch im Extremfall einer Reanimation adäquate Hilfe geleistet werden. Unser Fernziel ist es, für jeden der bisher drei Helfer vor Ort auch je einen Defibrillator zu beschaffen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Gemeinde Hemmingen ganz herzlich für die unbürokratische Kostenübernahme der drei Notfallrucksäcke für unsere Helfer bedanken!

Ortskenntnis ausnutzen

Bei Unglücken und Unfällen soll der Helfer vor Ort die Lage am Unglücksort einschätzen und kann entsprechende Einsatzkräfte nachfordern, so dass eine effektivere Disposition der Hilfe möglich ist.

Ehrenamtlich arbeiten

Der Helfer vor Ort ist kein Teil des Rettungsdienst, sondern eine sinnvolle, auf rein ehrenamtliche Tätigkeit basierende Einrichtung, die den Rettungsdienst nicht ersetzt, aber sinnvoll ergänzen kann.

Voraussetzung für die Teilnahme am aktiven Dienst ist eine medizinische Ausbildung. Darüber hinaus wird ein laufendes Reanimationstraining, der Nachweis der Berechtigung zur Frühdefibrillation, sowie der Verwendung der Larynx-Tuben durchgeführt.

Helfen Sie mit!

Die Helfer dieses Systems in Hemmingen bringen ausschließlich ehrenamtlich ihr Engagement und ihre Freizeit ein. Dabei ist die Zeit im Einsatz vor Ort nur ein Teil ihrer Tätigkeit. Unsere Einsätze werden nicht durch die Kostenträger (Krankenkassen) oder dem Rettungsdienst finanziert. Aus dieser Tätigkeit entstehen keinerlei Erträge oder Lohnkosten. Die Kosten für das Ersatzmaterial trägt der Ortsverein.

Wenn Sie dieses ehrenamtliche Engagement unterstützen wollen, freuen wir uns über Ihre Spende auf unser nachfolgend aufgeführtes Konto:

DE94 6049 0150 0043 8610 08
Volksbank Ludwigsburg

Bei einer Einzahlung bis 200,00 EUR gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Bei höheren Beträgen benötigen wir zur Ausstellung einer Spendenbescheinigung ihren Namen und Adresse.